Charity-Event – 24.10.2015

LÜNEN – Einer der kleinsten, aber ohne jeden Zweifel auch beliebtesten lokalen Tennisclubs hat sich am vergangenen Samstag mit einer sehr emotionalen Farewell-Party endgültig aus der Tennisszene verabschiedet. Standesgemäß und vor allem: begleitet von nicht zu beschreibenden Emotionen. So wurde das letzte offizielle Event des OTC Union Lünen e.V. zu einem der schönsten in der 32-jährigen Vereinsgeschichte, obwohl der eigentliche Anlass zugegebenermaßen ein recht trauriger war.

Nahezu alle OTC-Mitglieder waren in den Hochzeitssaal der Lüner Firma Stolzenhoff gekommen, um sich und ihren scheidenden Club ein letztes Mal zu feiern. Darüber hinaus ließen weit über 100 weitere Gäste aus zahlreichen Nachbarclubs sowie zahlreiche Ehrengäste diesen Abend zu einem echten Erlebnis werden. Im Mittelpunkt aller Bemühungen standen neben dem OTC als solches die Rollstuhl-Tennisspieler des sozial-integrativen Rollstuhltennis-Projektes »BREAKCHANCE«, dessen Initiator Christoph Kellermann den außergewöhnlichen Abend moderierte und hierbei vom gerade einmal 12-jährigen Youngster Louis Kruse (TV Altlünen) unterstützt wurde. „Dass der OTC seinem letzten Abend einen sozialen Anstrich gibt, spricht für die Mentalität dieses Wahnsinns-Clubs“, so Kellermann, der den OTC seit knapp 20 Jahren freundschaftlich und medial begleitet und dem es ein besonderes Anliegen war, seinem Freund André Grünke und dessen engagiertem Vorstandsteam mit seinem Netzwerk entsprechend unter die Arme zu greifen. So stellte Kellermann nicht nur die Moderation und sonstige Medienarbeit, sondern auch die gesamte Technik (Lüke GmbH aus Emsdetten) sowie den DJ (Daniel Biege aka Larry Lenta) und die wunderbaren Stargäste im Rahmen seines »BREAKCHANCE«-Netzwerkes kostenlos zur Verfügung.

Westfälischer Tennis-Verband voll des Lobes

Lob von allerhöchster Stelle kassierte der OTC vom Präsidenten des Westfälischen Tennis-Verbandes, Robert Hampe, der hofft, „dass die Mitglieder dieses lebenden und aktiven Vereins dem Tennissport nicht verloren gehen“. Vertreten wurde Hampe vor Ort durch die Vizepräsidentin des hiesigen Verbandes, Gerti Straub, und Matthias Ruthmann von der Kamener Geschäftsstelle. Den Befürchtungen des WTV-Präsidenten konnte der Vorsitzende des OTC, André Grünke, gleich entgegenwirken, denn spätestens am 24. November 2015 ist die Fusion des OTC mit dem benachbarten Lüner SV unter Dach und Fach. „Das Vereinskonstrukt des OTC als solches ist dann Geschichte, die Gesichter dieses Ausnahmeclubs aber werden dem westfälischen Tennissport erhalten bleiben“, betonte Kellermann in seiner knapp zweistündigen Moderation mehrmals. Dass der WTV eine seiner wichtigsten sportlichen Veranstaltungen, die »Offene Westfälische Nachwuchsmeisterschaft«, die zuletzt drei Mal in Folge beim OTC ausgetragen wurde, gleich per fester Zusage an den Lüner SV weitergereicht hat, dokumentiert die Zufriedenheit des Verbandes mit dem Veranstaltungs- und Austragungsgeschick der verantwortlichen Personen. Die Zuschauer quittierten dieses Entscheidung des Westfälischen Tennis-Verbandes mit tosendem Beifall. Frank Krischer, Vorsitzender des Lüner SV: „Das sind wunderbare Nachrichten für unseren Verein! Das wird die Aufbruchstimmung beim Lüner SV weiter voran treiben. Ich bedanke mich bei Gerti Straub und dem gesamten Westfälischen Tennis-Verband für das entgegengebrachte Vertrauen!“

Zwei Davis-Cup-Spieler zeigen ein großes Herz

Mit seinen beiden offiziellen »BREAKCHANCE«-Botschaftern Marc-Kevin Goellner und Andre Begemann holte Charity-Initiator Christoph Kellermann gleich zwei prominente Sportler auf die Bühne, die sich seit Jahren mit viel Herzblut für die gute Sache einsetzen. Goellner war es schließlich vorbehalten, den diesjährigen Charity-Award an Heiko Sobbe vom TuS Ickern zu überreichen. In seiner Laudatio hob er den enormen Einsatz des 60-jährigen Tennis-Enthusiasten hervor, der es im vergangenen Jahr schaffte, das Rollstuhltennis in seinem Club vorbehaltlos und vollständig zu integrieren. Sobbe bedankte sich für diese Auszeichnung und sicherte allen Beteiligten langfristige Kooperationsbereitschaft zu. Marc-Kevin Goellner, Davis-Cup-Sieger von 1993, betonte, dass solche Initiativen nur mit Menschen wie Heiko Sobbe möglich seien.

Versteigerung der besonders erfolgreichen Art

Andre Begemann, aktueller Weltklassespieler, brachte unzählige signierte Souvenirs von seinen Tourkollegen mit und ermöglichte so eine Versteigerung der besonders erfolgreichen Art. Unter anderem erfreuten sich die Schuhe des zweimaligen Grand-Slam-Siegers Stan Wawrinka, die Rackets und Taschen von Davis-Cup-Spieler André Begemann, eine Go-Pro-Kamera sowie diverse Handtücher von den vier Grand-Slam-Turnieren neuer Besitzer. Begemann selbst machte übrigens zwischen seinen Turnieren in Stockholm und Valencia extra einen Zwischenstopp in Lünen, um der Veranstaltung persönlich beizuwohnen. Er blieb bis weit nach zwei Uhr morgens und nahm sich viel Zeit für die vielen Lüner Tennisfans. „Das war ein ganz spezieller Moment für mich. Zu sehen, was hier auf die Beine gestellt wurde. Ein Weltklasse-Engagement meines Freundes Chris und seinem gesamten Team!“

Kai Eickler bietet dem Schicksal die Stirn

ALS, Multiple Sklerose. Seine bösartigen Krankheiten sind nicht aufzuhalten, aber entschleunigen kann man sie ein wenig. Kai Eickler will sich nicht ergeben, er will kämpfen und zeigen, dass er trotz seiner Behinderung noch was kann. Der 28-jährige Lüner ist nicht nur Tennisspieler, sondern auch ein Künstler und zog mit seiner Lebenseinstellung und der Präsentation seiner Werke sämtliche Zuschauer und Promis in seinen Bann. Von der Darstellung des Dortmunder Fußballstadions in Öl auf Leinwand war sogar Borussia Dortmund angetan, so dass zwei seiner Bilder ab dem 2. November sogar im Borusseum in Dortmund zu sehen sein werden. Replikate seiner Werke konnte Eickler im Rahmen der Farewell-Party ebenfalls veräußern. Einer der Käufer: Andre Begemann, der sich von der Lebenseinstellung des jungen Lüners beeindruckt zeigte. ‚Bege‘ schenkte Eickler ein signiertes Wimbledonbuch und bedankte sich dort bei ihm mit einer sehr persönlichen Widmung „für die Inspiration“.

Tiziana Belmonte verzauberte mit ihrem Gesang

Auch Musikerin Tiziana Belmonte war für viele der knapp 200 Gäste keine Unbekannte, hatte sie doch im Team von Reah Garvey in der Casting-Show »The Voice of Germany« schon für Furore gesorgt. Mit Songs wie »Das Beste« oder »Auf uns« erreichte die OTC-Farewell-Party einen weiteren Höhepunkt. Auch ihre eigenen Songs hatten enormes Ohrwurm-Potential.

DJ Larry Lenta zu Gast beim OTC

Normalerweise legt er auf der AIDA oder in Urlaubsclubs wie dem Robinson auf, am vergangenen Samstag war er zu Gast beim OTC. Daniel Biege aka »Larry Lenta« sorgte mit seiner gekonnten Musikauswahl für den perfekten Abschluss eines legendären Party-Abends. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt und gefeiert. Der OTC Union Lünen ist nun endgültig Geschichte. „Würdiger hätten wir unseren Club nicht verabschieden können. Die Kombination aus Farewell und Charity passte perfekt“, sprach André Grünke seinen Vorstandskollegen und Clubmitgliedern sowie allen anwesenden Gästen aus dem Herzen.


Hinweis: Der nächste Charity-Day findet im kommenden Jahr definitiv wieder beim TuS Ickern, der Heimat der BREAKCHANCE-Rollstuhl-Tennisspieler, statt. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.