BREAKCHANCE 2019

12. »BREAKCHANCE« 2019


WALTROP/KÖLN – Die Waltroper »BREAKCHANCE«-Initiative geht in diesem Jahr neue Wege. Statt einer öffentlichen Rollstuhl-Demonstration mit angehängter abendlicher Party heißt es diesmal »BREAKCHANCE« on Tour! Die fleißigen Rollstuhlaktiven des TuS Ickern folgen am 13. Juli 2019 der Einladung ihres ersten Botschafters Marc-Kevin Goellner, der am Großrotter Hof in Köln-Rodenkirchen Gastgeber des 12. »BREAKCHANCE«-Aktionstages sein wird.

Neben den Rollifahrern sitzen aber auch Partner und Sponsoren mit im Reisebus. „Wir haben uns in diesem Jahr für eine geschlossene Gesellschaft entschieden, um den treuen Sponsoren und Partnern das Rollstuhltennis noch etwas näher zu bringen und mit unseren Rollifahrern intensiv in den Dialog zu kommen“, so Initiator Christoph Kellermann. Mit Andre Begemann und Stephan Medem sind auch die beiden anderen Botschafter der Initiative in Köln dabei, Letzterer bekommt in dem sicher sehr würdigen und familiären Rahmen übrigens auch den diesjährigen, nunmehr neunten »BREAKCHANCE«-Award verliehen.

 

»BREAKCHANCE«-Timeline

2019 ⋆ 2018 ⋆ 2017 ⋆ 2016 ⋆ 2015 ⋆ 2014 ⋆ 20132012 ⋆ 2011 ⋆ 2010 ⋆ 2009 ⋆ 2008 ⋆ 2007

 


Photocredit: www.tennisredaktion.de

BREAKCHANCE 2018

11. »BREAKCHANCE« 2018


Der 11. »BREAKCHANCE«-Tag 2018 am 1. September 2018 ist Geschichte und der TC Bergkamen-Weddinghofen hat in Kooperation mit der Waltroper Rollstuhltennis-Initiative zum 40. Vereinsjubiläum ein legendäres Fest feiern dürfen. Sowohl die Outdoor-, als auch die Abendveranstaltung waren am 1. September bei allerschönstem Kaiserwetter exzellent besucht und die Stimmung erreichte weit nach Mitternacht ihren absoluten Höhepunkt. Mit dem Klassiker »We are the Champions« wurden rund 250 Gäste gegen 1.30 Uhr standesgemäß in die Nacht verabschiedet.

Rollstuhlfahrer beeindruckten

Nachdem die ortsansässige Tennisschule »power&action« am Nachmittag unter Leitung von Bodo Richter ihr Können zeigte, gehörte die »Bühne« auf den beiden Center-Courts den zahlreich anwesenden Rollstuhlfahrern, deren Mut, Können und Geschick die knapp 200 Zuschauer auf der wunderschön hergerichteten Tennisanlage am Bergkamener Häupenweg durchweg begeisterte. Allen voran zu nennen ist hier Ex-Nationalspieler Peter Seidl, der eigens aus Passau angereist war. Gemeinsam mit Davis-Cup-Sieger Marc-Kevin Goellner, der sich selbst einmal mehr auch im Stuhl probierte, zeigte Seidl Rollstuhltennis auf allerhöchstem Niveau. Im Anschluss machten zahlreiche Zuschauer den Selbstversuch, angeführt vom Vorsitzenden des TC Bergkamen-Weddinghofen, Bernd Goetze, dessen Respekt vor den Rollstuhlfahrern im Nachgang noch größer war, als ohnehin schon. „Das Bewegen des Stuhls ist eine immens große Herausforderung! Wie gekonnt die Rollstuhltennisspieler ihren Sportrolli als drittes Sportgerät nutzen, ist wahnsinnig gut”, so Goetze.

Showkampf ein echtes Schmankerl

Als Sportwart und Cheforganisator Dirk Urbanczyk nach dem Grußwort von Bürgermeister Roland Schäfer gegen 17 Uhr die vier Protagonisten des Showkampfes vorstellte, schnupperten die Zuschauer am Häupenweg für einen Moment die Luft der großen weiten Tenniswelt. Davis-Cup-Sieger Marc-Kevin Goellner, ehemals die Nummer 26 der Weltrangliste, spielte an der Seite seiner Akademiespielerin und Toptalent Vivien Sandberg gegen seine Ehefrau Syna Schreiber-Goellner, einst Gegnerin von Steffi Graf und noch heute erfolgreiche Bundesligaspielerin in Berlin, sowie Stephan Medem, der ebenfalls einst zu den besten 200 Spielern auf der Tour gehörte.

Viel Beifall für Promi-Schowkampf

Für die zahlreichen mit Witz und Trickschlägen gespickten Ballwechsel ernteten die vier Tenniskönner unter der Leitung von Stuhlschiedsrichter Simon Schmidt aus Mönchengladbach immer wieder großen Applaus. Auch das inklusive Tennisspiel von Fußgängern und Rollifahrern wurde eindrucksvoll demonstriert und brachte die Bergkamener Tennisfans zum Staunen. Bereichert wurde der Tennistag wie immer von den offiziellen »BREAKCHANCE«-Partnern »Aktion Kindertraum«, welche durch Michaela Nocke vertreten wurde, und dem »Sanitätshaus Tingelhoff«, dessen Servicemobil mit Oliver Blum und Marcus Nell exzellent und kompetent besetzt war.

Stars brachten Eis zum schmelzen

„Das, was die Mitglieder des TC Bergkamen-Weddinghofen hier in der Eishalle an Aufbau- und Dekorationsarbeit geleistet haben, ist sensationell”, forderte »BREAKCHANCE«-Initiator Christoph Kellermann gleich zu Beginn seiner Anmoderation einen großen Applaus von den knapp 250 Abendgästen. Vorsitzender Bernd Goetze dokumentierte noch einmal, dass es für seinen Club eine echte Herzensangelegenheit war, den Jubiläumstag zu Gunsten einer guten Sache zu veranstalten und bedankte sich bei allen Gästen, Künstlern und Rollstuhlfahrern. Schauspieler und Comedian Martin Fromme, bekannt aus zahlreichen TV-Produktionen, u.a. als »Gernot Graf« in der Kultserie Stromberg, deckte dann in einer kurzen Comedy-Show schonungslos sämtliche Schwächen der heutigen Gesellschaft im Umgang mit Menschen mit Handicap auf und traf so den Nerv des Publikums.

Dank auch an starke Partner

Anschließend brachte die Power-Rock-Kultband »Fisherman’s Friends« die Eishalle mit ihrem mehrstündigen Liveauftritt zum Glühen. Die Männer aus der Südpfalz präsentierten sich in absoluter Hochform und zogen mit Powerfrau Claudia als Frontsängerin das Trumpf-Ass aus dem Ärmel. „Diese enorme Energieleistung der siebenköpfigen Band ist umso erstaunlicher, als dass sie wegen eines Totalschadens des Band-Trucks Höhe Mannheim erst auf den allerletzten Drücker anreisen konnten”, so Christoph Kellermann, für den mit der Verpflichtung der »Fisherman’s« ein weiterer Wunschtraum in Erfüllung ging. Max Lüke sorgte mit seinem Unternehmen »HL-Pyroevent« wieder einmal professionell für Licht und Ton und das fünfköpfige Serviceteam unter der Leitung von Birgit Katzmarski leistete auch in diesem Jahr wieder unverzichtbare Dienste rund um den Veranstaltungstag. Dank ging am Ende auch an den Betreiber der Eishalle Bergkamen Dr. Martin Brodde für die gelungene und reibungslose Kooperation am Partyabend.

Auszeichnung für Klaus Gabel

Jedes Jahr ehrt die »BREAKCHANCE«-Initiative Menschen, die sich nachhaltig für den Rollstuhtennis-Sport engagieren. In diesem Jahr bekam Klaus Gabel den Preis für seine langjährige und leidenschaftliche Unterstützung des Waltroper Projektes. Der Unternehmer aus Lünen, Geschäftsführer der gleichnamigen Vertriebsgesellschaft für Feinkostprodukte, zeigte sich in seiner spontanen Dankesrede sehr bewegt und betonte, dass bei einem solchen Engagement nicht klar sei, wer eigentlich von wem profitiere. „Wenn ich mir anschaue, was die Rollstuhlfahrer leisten und welche Lebenseinstellung sie an den Tag legen, dann kann ich nur den Hut ziehen. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, sich hier zu engagieren. Was man zurückbekommt, ist enorm! Dieses Preises heute hätte es nicht bedurft, damit ich das Projekt auch in Zukunft unterstütze!”

»Schweinehund« den Zahn gezogen

Für die richtige Motivation sorgte zur Mittagszeit zunächst Mentalexperte Stephan Medem, der sich vor rund 40 Interessierten Zuhörern mit dem »inneren Schweinehund« beschäftigte und eindrucksvoll aufzeigte, wie man diesem ungeliebten Zeitgenossen den Zahn ziehen kann. Außerdem ging es um die viel zitierte »Winner-Mentalität«. Mit viel Wissen und einer Prise Humor hielt der einstige Schweizer Davis-Cup-Spieler und »BREAKCHANCE«-Botschafter den Zuhörern immer wieder den Spiegel vor.

 

»BREAKCHANCE«-Timeline

2019 ⋆ 2018 ⋆ 2017 ⋆ 2016 ⋆ 2015 ⋆ 2014 ⋆ 20132012 ⋆ 2011 ⋆ 2010 ⋆ 2009 ⋆ 2008 ⋆ 2007

 


Photocredit: www.tennisredaktion.de

BREAKCHANCE 2017

10. »BREAKCHANCE« 2017


WALTROP – Samstag, 2. September 2017 – ein Tag, der auf der großzügigen Tennisanlage des westfälischen Tennisclubs TuS Ickern ganz im Zeichen des Rollstuhltennis stand. Das am Kattenstätter Busch beheimatete sozial-Integrative Projekt »BREAKCHANCE« feierte »Zehnjähriges« und viele Gratulanten und Gäste waren gekommen, um zunächst einen schweißtreibenden Nachmittag und dann eine unvergessliche Jubiläumsparty zu erleben.

Rolli-Camp das Tageshighlight

Höhepunkt des Tages war aber nicht die abendliche Bühnenveranstaltung, sondern der enorme Zuspruch beim Rolli-Intensiv-Camp. Nicht weniger als 17 Rollstuhlfahrer, unter ihnen auch der mehrfache deutsche Meister Peter Seidl sowie das komplette Quad-Nationalteam, nahmen an der von DTB-Bundestrainer Christoph Müller geleiteten Veranstaltung teil und powerten sich mächtig aus. Unermüdlich drehten alle – im wahrsten Sinne des Wortes – »kräftig am Rad«.

Fortbildung für acht Coaches

Bundestrainer Christoph Müller bildete im Laufe des Tages im Rahmen einer offiziellen DTB-Fortbildungsmaßnahme über insgesamt acht Stunden ebenso viele Tennistrainer zum offiziellen Rollstuhltennis-Trainer fort. Diese zeigten sich mächtig beeindruckt vom »Spiel aus dem Stuhl heraus«. Viele hätten es sich gewiss nicht so schwer vorgestellt, den Rollstuhl als drittes Sportgerät neben Ball und Schläger effizient zu bewegen. Der ohnehin schon sehr große Respekt vor den Rollstuhlfahrern wuchs von Stunde zu Stunde. Am Ende durften sich alle Teilnehmer über ihr DTB-Zertifikat freuen. „Wir wünschen uns, dass Ihr alle das Rollstuhltennis nachhaltig verfolgt und in Euren Vereinen ein entsprechendes Angebot schafft!”, schloss Müller die Fortbildungsmaßnahme, die vom Westfälischen Tennis-Verband offiziell zur Verlängerung gültiger DTB-C- und B-Trainer-Lizenzen anerkannt wurde.

Beste Grüße und verdiente Ehrungen

Der Jubiläumsabend selbst war dann in zwei Blöcke unterteilt. Zunächst begrüßten die beiden Moderatoren, Rollstuhlfahrer Stephan Lamprecht und »BREAKCHANCE«-Initiator Christoph Kellermann, die Bürgermeisterin der Stadt Waltrop, Nicole Moenikes und den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Hans Hugo Kurrek, sowie den Präsidenten des TuS-Ickern-Gesamtvereins, Rainer Fleig auf der Bühne, dann ehrte Ehrenpräsident Max Auffenberg zahlreiche Jubilare. Geschäftsführer Heiko Sobbe war es dann vorbehalten, mit den Damen 50, sowie den Juniorinnen und Junioren U18 drei verdiente Mannschaften für ihre außergewöhnlichen Erfolge in der laufenden Saison zu ehren.

Ickerner Rollifahrer ließen sich feiern

Der zweite Block gehörte dann allein den Rollstuhlfahrern, um die sich ab diesem Zeitpunkt dann am Abend völlig zu Recht alles drehte. Eigens für diese Veranstaltung waren zahlreiche Rollstuhtennisspieler von weit her angereist. So kam der mehrfache nationale Meister Peter Seidl eigens aus Passau zum TuS und die Laudanbrüder Max und Marcus starteten ihre Anfahrt in der Bundeshauptstadt Berlin. Gedacht wurde auch Regina Isecke und Claudia Fornefeld, die das »BREAKCHANCE«-Jubiläum leider nicht mehr miterleben durften. „Wir werden diese zwei Damen, die die Geschichte unserer Initiative maßgeblich mitgeprägt haben, niemals vergessen”, so Rollifahrer Stephan Lamprecht, der die Rolle des Co-Moderatoren mit seinem feinsinnigen Humor zur Unterhaltung der knapp 200 Gäste perfekt ausfüllte.

Auszeichnung für Robert Kramer

Der diesjährige »BREAKCHANCE«-Award ging an den Waltroper Unternehmer Robert Kramer, der somit in die Fußstapfen des besten derzeit aktiven deutschen ATP-World-Tour-Doppelspielers Andre Begemann trat. Die Laudatio auf den Titelsponsoren vom gleichnamigen Garten- und Landschaftsbau hielt »BREAKCHANCE«-Botschafter Stephan Medem, der die Verdienste Kramers rund um das Projekt hervorhob und betonte, dass Robert Kramer, der sichtlich bewegt war, ein »Sponsor der ersten Stunde« sei und den Rollifahrern durch seinen unermüdlichen und selbstlosen Einsatz seit nunmehr zehn Jahren zur Seite stehe.

Die »Männer« ließen es krachen

Nachdem die beiden ehemaligen Tennisprofis und einstigen Davis-Cup-Spieler Stephan Medem und Marc-Kevin Goellner den Sponsoren mit einer Bühnen-Livewette noch 200 Euro für die gute Sache aus dem Porte-Monnaie locken konnten, durfte dann die Deutsch-Rock-Coverband »Männer ohne Nerven« ran. Mit einem fast zweistündigen Auftritt begeisterten die Dortmunder Jungs das Ickerner Publikum und sorgten so – wie schon 2012 zum 5-jährigen Jubiläum – für einen unvergesslichen Abschluss eines unerwältigenden Jubiläumstages.

 

»BREAKCHANCE«-Timeline

20192018 ⋆ 2017 ⋆ 2016 ⋆ 2015 ⋆ 2014 ⋆ 20132012 ⋆ 2011 ⋆ 2010 ⋆ 2009 ⋆ 2008 ⋆ 2007

 


Photocredit: www.tennisredaktion.de

BREAKCHANCE 2016

9. »BREAKCHANCE« 2016


Auf ein wunderbares Wochenende blickt der TuS Ickern zurück. Zunächst einmal wurde am Samstag, 24. September 2016 der »Tag der offenen Tür« am Kattenstätter Busch zu einem vollen Erfolg, dann legte Ex-Tennisprofi und Mentalexperte Stephan Medem mit seinem »HEAD-MAN«-Seminar am Sonntag nach. Mit einem begeisternden Vortrag vor 30 Teilnehmern.

Super-Wochenende mit Seminar

Tags zuvor kümmerte sich Medem gemeinsam mit Ex-Davis-Cup-Sieger Marc-Kevin Goellner und dem langjährigen Bundestrainer Christoph Kellermann im Rahmen des mittlerweile 9. »BREAKCHANCE«-Aktionstages bei allerbestem Tenniswetter über Stunden um die spielstärksten Nachwuchsspieler des TuS und warben gemeinsam mit den Ickerner Rollstuhl-Tennisspielern für den Behindertensport. TuS-Vereinstrainer Emil Hnat betreute derweil die zahlreichen jungen Schnupperer und zeigte erste Kniffe.

Wunderbare Atmosphäre beim TuS

TuS-Geschäftsführer Heiko Sobbe hielt mit seinem Racketsponsor die neuesten Schlägermodelle zum Testen bereit und organisierte darüber hinaus eine Aufschlagmessung sowie einen »Tweener-Wettbewerb«. Hierbei sollten die Nachwuchscracks probieren, Bälle kunstvoll und mit dem Rücken zum Netz durch die Beine zurück ins Feld zu spielen. Der örtliche Kindergarten sorgte mit seiner Schminkaktion für ein weiteres Highlight. Für die Verpflegung sorgte das Gastro-Team des TuS und der Förderverein des gastgebenden Clubs machte mit verlockendem Waffelduft auf sich aufmerksam.

Andre Begemann ausgezeichnet

Davis-Cup-Spieler Andre Begemann, offizieller »BREAKCHANCE«-Botschafter, erhielt aus den Händen von Initiator Christoph Kellermann den begehrten Award des Jahres 2016. Begemann, der schon so manche Trophäe auf der weltweiten Profitour in Empfang nehmen durfte, zeigte sich sichtlich gerührt und bedankte sich seinerseits bei den Rollstuhlfahrern, Teil des »BREAKCHANCE«-Teams sein zu dürfen. „Es ist für mich ein Privileg, Profispieler auf der Tour sein zu dürfen. Ich freue mich, durch mein Engagement für »BREAKCHANCE« etwas zurückgeben zu können!”, so der sympathische gebürtige Lemgoer.

 

»BREAKCHANCE«-Timeline

20192018 ⋆ 2017 ⋆ 2016 ⋆ 2015 ⋆ 2014 ⋆ 20132012 ⋆ 2011 ⋆ 2010 ⋆ 2009 ⋆ 2008 ⋆ 2007

 


Photocredit: www.tennisredaktion.de

BREAKCHANCE 2015

8. »BREAKCHANCE« 2015


Einer der kleinsten, aber ohne jeden Zweifel auch beliebtesten lokalen Tennisclubs hat sich am 24. Oktober 2015 mit einer sehkr emotionalen »Farewell-Party« endgültig aus der Tennisszene verabschiedet. Standesgemäß und vor allem: begleitet von nicht zu beschreibenden Emotionen.

So wurde das letzte offizielle Event des OTC Union Lünen e.V. zu einem der schönsten in der 32-jährigen Vereinsgeschichte, obwohl der eigentliche Anlass zugegebenermaßen ein recht trauriger war. Nahezu alle OTC-Mitglieder waren in den Hochzeitssaal der Lüner Firma Stolzenhoff gekommen, um sich und ihren scheidenden Club ein letztes Mal zu feiern. Darüber hinaus ließen mehr als 100 weitere Gäste aus zahlreichen Nachbarclubs sowie zahlreiche Ehrengäste diesen Abend zu einem echten Erlebnis werden. Im Mittelpunkt aller Bemühungen standen neben dem OTC als solches die Rollstuhl-Tennisspieler des sozial-integrativen Projektes »BREAKCHANCE«, dessen Initiator Christoph Kellermann den außergewöhnlichen Abend moderierte.

OTC mit toller Mentalität

„Dass der OTC seinem letzten Abend einen sozialen Anstrich gibt, spricht für die Mentalität dieses Wahnsinns-Clubs“, so Kellermann, der diesen Verein seit knapp 20 Jahren freundschaftlich und medial begleitet hat und dem es ein besonderes Anliegen war, seinem Freund André Grünke und dessen engagiertem Vorstandsteam mit seinem Netzwerk am 24. Oktober 2015 entsprechend unter die Arme zu greifen. So stellte Kellermann nicht nur die Medienarbeit, sondern auch die gesamte Technik (Max Lüke aus Emsdetten) sowie den DJ (Daniel Biege aka Larry Lenta) und einige prominente Stargäste aus seinem »BREAKCHANCE«-Netzwerk kostenlos zur Verfügung.

WTV voll des Lobes

Lob von allerhöchster Stelle kassierte der OTC vom Präsidenten des Westfälischen Tennis-Verbandes, Robert Hampe, der sich wünschte, „dass die Mitglieder dieses lebendigen und aktiven Vereins dem Tennissport nicht verloren gehen“. Vertreten wurde Hampe vor Ort durch die Vizepräsidentin des hiesigen Verbandes, Gerti Straub und Matthias Ruthmann von der Kamener Geschäftsstelle. Den Befürchtungen des WTV-Präsidenten konnte der Vorsitzende des OTC, André Grünke, gleich entgegenwirken, denn am 24. November 2015 wurde die Fusion des OTC mit dem benachbarten Lüner SV unter Dach und Fach gebracht. „Das Vereinskonstrukt des OTC als solches ist dann Geschichte, die Gesichter dieses Ausnahmeclubs aber werden dem westfälischen Tennissport erhalten bleiben“, betonte Kellermann in seiner knapp zweistündigen Moderation mehrmals. Dass der WTV eine seiner wichtigsten sportlichen Veranstaltungen, die »Offene Westfälische Nachwuchsmeisterschaft«, die zuletzt drei Mal in Serie beim OTC ausgetragen wurde, gleich per fester Zusage an den Lüner SV weitergereicht hat, dokumentiert die Zufriedenheit des Verbandes mit dem Veranstaltungs- und Austragungsgeschick der verantwortlichen Personen. Die Zuschauer zollten dieser Entscheidung tosenden Beifall. Mit seinen beiden offiziellen »BREAKCHANCE«-Botschaftern Marc-Kevin Goellner und Andre Begemann holte Initiator Christoph Kellermann gleich zwei höchst prominente Sportler auf die Bühne. Goellner war es schließlich vorbehalten, die Laudatio auf den diesjährigen »BREAKCHANCE«-Preisträger, Heiko Sobbe vom TuS Ickern, zu überreichen.

 

»BREAKCHANCE«-Timeline

20192018 ⋆ 2017 ⋆ 2016 ⋆ 2015 ⋆ 2014 ⋆ 20132012 ⋆ 2011 ⋆ 2010 ⋆ 2009 ⋆ 2008 ⋆ 2007

 


Photocredit: www.tennisredaktion.de